Geschäftsmodelle   Geschäftsideen   Existenzgründer

Startseite > Geschäftsidee Internet - von Shop bis Blog

Geschäftsidee Internet - von Shop bis Blog

.....Kategorien.....

Shop - Verkaufen in der Geschäftsidee Internet: Die häufigste Geschäftsidee im Internet ist wahrscheinlich der eigene Shop. Aber schon da gibt es viele verschiedene Möglichkeiten für einen Internetshop.

* Ein eigenes Produkt verkaufen: Ein eigenes Produkt zu verkaufen erhöht den Gewinn, wenn man es selbst verkauft. Außerdem kann man es dann über Wiederverkäufer in vielen anderen Shops anbieten. Wenn es kein andere vergleichbares Produkt gibt, dann hat man auch noch eine kleines Monopol. Das sind die Vorteile. Der Nachteil ist, dass man für diese Geschäftsidee im Internet auch an das eigene Produkt gebunden ist.

Ein ganz besonders eigenes Produkt ist das Buch. Ein Buch kann als E-Books oder Book on Demand angeboten werden. Die Welt wird immer komplizierter. Fachwissen ist immer mehr gefragt. Mit dem Internet kann ein elektronisch geschriebenes Buch direkt zum Leser kommen, ohne die lange Vertriebskette über den Buchhandel. Jeder kann Autor werden, ohne dafür einen Verlag zu brauchen. Besonders wer nützliche Fachinformationen anzubieten hat, der kann seine kaufenden Leser finden. Die Technik für die Geschäftsidee eBook ist für jeden vorhanden.: Internet Geschäftsidee E-Book - Blog-Text

* Fremde Produkte verkaufen: Beim Verkauf fremder Produkte wird die Geschäftsidee Internet flexibler. Man braucht dann aber unbedingt einen eigenen Shop.

 

Geschäftsideen für Existenzgründer

 

Kurierdienst für ExistenzGründer

 

 

* Eigener Internet Shop: Ein eigener Internet Shop ist heute unerläßlich, wenn man etwas im Internet verkaufen will. Auch wenn man vorhat, über Auktions-Plattformen oder Shop-Portale zu verkaufen, dann birgt dies ein großes Risiko. Diese Portale kassieren große Teile des Gewinns für sich und können jederzeit die Spielregeln ändern. Dafür bringen sie aber auch die Kunden. Darum sind die meisten Händler längst dazu übergegangen, einen eigenen Shop zu betreiben und die großen Verkaufsportale nur zum Marketing zu nutzen. Die Kunden sollen alle auf den eigenen unabhängigen Shop aufmerksam gemacht werden.

* Scheitern mit einem Online Shop. Warum scheitern Shops im Internet?: Scheitern mit einem Online-Shop - Blog-Text

* Shop als Partnerprogramm betreiben: Eine ganz besondere Geschäftsidee im Internet ist das Betreiben eines so genannten kostenlosen Shops. Dort kann man eine fertige Software und Produkte anbieten, für die man beim Verkauf eine Provision bekommt. Man muss "nur" die Kunden bringen, alles andere macht der Anbieter im Hintergrund. Für einen eigenen Internetshop braucht man in der Geschäftsidee Internet keine Produkte, kein Warenlager, keinen Versand, keine Abrechnung, keine Software und keine Internetadresse. Mit einem Partnerprogramm-Shop wird alles dies kostenlos gestellt. Ideal, wenn man bereits eine Internetseite oder einen Blog hat - oder man hat eine gute Marketing-Idee für seine Geschäftsidee Internet. Ein typischer Vertreter für so einen Shop ist eine T-Shirt Shop. ( Hier kostenlosen T-Shirt Shop eröffnen ) Man sucht die Motive aus und die Sprüche und braucht dann "nur noch" für die Kunden zu sorgen. Ideal auch für Vereine, Mannschaften, Feste, Geburtstage usw. Ein anderes Beispiel für einen kostenlosen Shop ist ein Partnernetzwerk wie Superclix , das bietet kostenlos einen Internet Shop an, in dem Hunderte bis Tausende Produkte angeboten werden können. Das schöne an einem solchen fremden Shop ist auch, dass man es sich leisten kann, zu scheitern. Man bleibt nicht auf unverkaufter Ware sitzen und auch nicht auf unbezahlten Rechnungen. Dafür ist der Gewinn natürlich nicht so hoch.

Internet Shop Software

Wenn man eigene Produkte anzubieten hat, dann braucht man auch einen eigenen Internet Shop und dafür die passende Software. Man kann sich den Shop nach eigenen Vorstellungen von einem Programmierer entwerfen lassen. Es geht aber auch preisgünstiger. Genauso, wie man sein Betriebssystem oder Computerspiele bereits fertig kaufen kann, gibt es Shopsoftware zu kaufen - oder zu mieten.

Die Software (Programme) für den eigenen Internet Shop in der Geschäftsidee Internet besteht aus Software-Paketen, mit denen man am Computer seinen Shop entwirft und dann ins Netz überspielt - oder Software von Internet-Anbietern, die Ihr System im Internet zur Verfügung stellen (und meist auch ständig verbessern).

Waren für einen Internet Shop

Wer sich auf seinem Gebiet gut auskennt, der kennt auch die wichtigen Lieferanten. Aber viele Online Shop Betreiber fangen ganz neu an. Dann kommen aber auch immer neue Lieferanten in den Markt. Immer wichtiger werden Importe, die gerade über das Internet immer wichtiger werden.: www.alibaba.com - Der Import / Export Marktplatz Alibaba.com verbindet auf der ganzen Welt Millionen Hersteller und Händler miteinander. Auch so mancher Internet Shop Besitzer holt sich von hier für seine Geschäftsidee Internet die Kontakte. Woher bekommt man preiswerte Ware aus China, Indien, Brasilien, Rußland ...? Einfach mal hier nachschauen. Ob man Nüsse sucht, Schuhe, Elektronik oder Geschenkartikel. Soviel Kontakte findet man sonst wohl kaum.

Internet Auktionen - so fängt die Geschäftsidee Internet oft an

So mancher Unternehmensstart in der Geschäftsidee Internet hat bereits mit dem Kapital begonnen, dass aus der Versteigerung des Dachboden-Schätze gewonnen wurde. Internet Auktionen bieten dafür eine Möglichkeit, in ganz Deutschland die passenden Käufer zu finden - und auch an Kunden Österreich, der Schweiz, der USA, ja der ganzen Welt.

eBay ist in Deutschland die größte Adresse für Internet Auktionen und eine der wichtigsten Plattformen für die Geschäftsidee Internet. Vorteil: Viele Kunden. Nachteil: Hohe Kosten, teilweise über 10 Prozent vom Umsatz, was so manche Internet Auktion unwirtschaftlich macht.

AuVito - Internet Auktionen bei Auvito sind für Käufer und Verkäufer (zunächst) kostenlos - das Portal lebt von Werbeeinnahmen und kostenpflichtigen Sonderoptionen. Vorteil: Kaum Kosten. Nachteil: Weniger Kunden.

Hood.de - ist die Nummer 3 in Deutschland für Internet Auktionen. Die Angebote erscheinen auch auf Kleinanzeigen-Seiten. Es werden (noch?) keine Angebotsgebühren verlangt. Zum Hochladen der Artikel kann man den Turbo Lister von eBay nutzen.

Zoll Auktion - Was der Zoll beschlagnahmt wird entweder vernichtet oder als öffentliche Internet Auktion wieder unter die Leute gebracht, ob Genussmittel, Wertsachen, Fahrzeuge oder was sonst noch.

Die Nische ist die erfolgreichste Geschäftsidee in Internet: Etwas anbieten, was sonst keiner anbietet, das schützt vor Konkurrenz und vor einem selbstvernichtenden Preiskampf.

Geschäftsidee Internet: Die eigene Homepage

Geschäftsidee Internet: ftp-Zugang für die eigene Homepage

Eine Homepage hat oder hat nicht einen ftp-Zugang. Ein ftp-Zugang bedeutet, dass man die Homepage mit einem Programm am eigenen Computer entwerfen kann und dann die Änderungen ins Netz spielt - ohne ftp-Zugang kann die Homepage nur online im Internet geändert werden. Im Internet werden erfahrungsgemäß weniger und schlechtere Änderungen vorgenommen.

Eine Homepage ist für jeden recht schnell und preiswert zu bekommen. Dank einem großen Konkurrenzkampf der Anbieter und Dank der Software, mit der man eine Homepage schnell erstellen kann. Oft braucht man aus einer großen Auswahl von Vorlagen nur die richtige auszuwählen - und los geht es.

Eigene Homepage selbst erstellen: Das kostengünstigste ist es, die eigene Homepage selbst zu erstellen. Dazu gibt es Programme, mit denen auch Laien ganz gut zurecht kommen. Dies hat noch einen weiteren großen Vorteil. Man kann jederzeit die eigenen Seiten ändern, sofort, ohne jemanden zu fragen und wahrscheinlich auch noch bezahlen zu müssen.

Kostenlose Homepage - Vor- und Nachteile

Der entscheidende Nachteil einer kostenlosen Homepage ist in der Geschäftsidee Internet, dass man kaum Werbepartner dafür findet - für eine private Seite oder als Seite für ein bestimmtes Ereignis (Stadtfest oder Klassentreffen) ist es aber ideal. Es kostet nichts und ist ohne Mühe wieder zu entfernen.

* Eine kostenlose Homepage wird beispielsweise oft vom eigenen Provider bereitgestellt, bei dem man seinen Internet-Anschluss hat. Vorteil: Die Homepage ist leicht zu erstellen und man hat sie schon bezahlt. Nachteil: Man kann die Website nur im Internet ändern und die Internetadresse (www.Meine-Seite.de) kann man sich nicht aussuchen.

* Free Hoster Anbieter bieten ebenfalls Platz für kostenlosen Webspace. Vorteil: keine Kosten, FTP-Zugriff, Add-Ons wie Gästebuch, Zugriffszähler oder E-Mail-Formular. Nachteil: kein eigener Domain Name für die eigene Homepage und Werbung von der man selber nichts hat.

Geschäftsidee Internet: Homepage wo Geld kostet

Wenn man das Geld für eine eigene Homepage ausgibt, dann bekommt dafür eine Internet-Adresse (URL), die man sich selber aussuchen kann (wenn sie noch frei ist), man kann das Design bestimmen und man kann über seine Werbepartner / Partnerprogramme bestimmen. Und man kann seine Homepage eines Tages sogar zum Verkauf anbieten.

Im Internet: Mehr Besucher = Steigender Erfolg

Viele gute Ideen in der Geschäftsidee Internet scheitern, weil die eigene Homepage im riesigen Internet-Angebot untergeht und eine "verkehrsberuhigte Zone" ist - oder es werden Besucher angelockt, die zum Thema Angeln unterwegs sind, und die landen dann auf einer Seite mit Motorrad-Angeboten. Darum ist Besucherzahl in der Geschäftsidee Internet nicht gleich Besucherzahl. Lieber weniger Besucher aber dafür wirkliche Interessenten. Der eigene Auftritt im Internet muss deshalb gut beschrieben werden.

Zuerst: Besucher im Internet nicht wegschicken

Man stelle sich vor, ein Geschäft würde vor die Eingangstür einen Mann mit einem Knüppel stellen, der jeden bedroht, der in den Laden will. Darum Lektion Nummer 1 für mehr Besucher auf dem eigenen Internet-Auftritt in der Geschäftsidee Internet: Nicht die vorhanden Besucher vertreiben. Viele User gehen, wenn sie sich einen langen Einführungsfilm ansehen sollen oder sie ein Programm herunterladen müssen, um sich die Seite ansehen zu können. Fremdwörter oder eigene Wortbildungen verunsichern über den wahren Inhalt der Seite.

Eintrag in Suchmaschinen und Webkataloge

Für die meisten Seiten im Internet kommen die Besucher von Suchmaschinen und Internet-Katalogen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man bei den Suchmaschinen auch gelistet ist. Das gleiche gilt für Webkataloge. Darum ist die Anmeldung bei Suchmaschinen und Webkatalogen auch eine ständige Herausforderung.

Mehr Besucher durch Links

Besonders Links von Homepages mit hohem PR (Pagerank) sind ein wichtiger Indikator für Suchmaschinen und damit ein Fundament für die Geschäftsidee Internet.

Mehr Besucher durch Webkataloge

Der einfachste Weg, Links auf die eigene Seite zu bekommen, sind Webkataloge.

Mehr Besucher im Internet durch Suchmaschinen Optimierung

Man kann einiges tun bei der Gestaltung der eigenen Website, um den Suchmaschinen die Arbeit zu erleichtern und damit mehr Besucher auf die eigene Homepage zu bringen.

Im Buch "Suchmaschinenoptimierung für Webentwickler" von Sebastian Erlhofer werden die Grundlagen vermittelt, wie Suchmaschinen arbeiten und was man tun kann, um den eigenen Internet-Auftritt so gut als möglich für Suchmaschinen fitt zu machen. Eine Strategie zum: Im Internet gefunden werden.: Suchmaschinenoptimierung für Webentwickler. Buch - ansehen bei Amazon

Für Besucher im Internet bezahlen

Bei Suchmaschinen kann man Anzeigen zu bestimmten Stichwörtern buchen. Wenn man beispielsweise eine Anzeige für das Wort "angeln" eingibt, dann erscheint die Anzeige als Werbung, wenn jemand dieses Stichwort bei der Suchmaschine eingibt. Bezahlt wird, wenn auf die Anzeige geklickt wird. Es soll in den USA Stichwörter geben, für die pro Klick 80 Dollar bezahlt werden müssen. Es gibt aber auch viele Stichwörter die nur 5 Cent oder sogar nur 1 Cent kosten. Wenn man dann die Zielseite so gestaltet, dass man pro hundert Besucher 7 Euro verdient, dann hat man ein finanzielles Perpetuum mobile geschaffen.

Was sind Partnerprogramme

Wer für seine Homepage oder seinen Blog schuftet, der träumt sicher auch davon, dass seine Homepage für ihn schuftet. Der Webmaster wird zum Umsatzmaster. Dazu kann man mit anderen kooperieren. Das Internet beruht auf Partnerschaft. Nur derjenige kann mit der Geschäftsidee Internet Erfolg haben, dessen Partner auch Erfolg haben. Einen Shop zu haben reicht noch nicht, auch das Marketing muss stimmen. Auch eine Internetseite kann man auf Dauer nur betreiben, wenn auch Geld für die eigene Arbeit zurückkommt. Interessante Inhalte müssen auch bezahlt werden. Sonst kommt die Geschäftsidee Internet zum erliegen. Durch Partnerprogramme kommen Shopbesitzer und Hersteller von Inhalten zusammen.

Werbung auf Homepage und im Newsletter: Für Homepage oder Newsletter muss man nicht mehr direkt mit Werbepartnern Kontakt aufnehmen, dafür gibt es Partnerprogramme. Über Vermittler finden beide zusammen. Die Partnerprogramme sind die Vermittler zwischen den Betreibern einer Homepage / Newsletter und den Werbepartnern. Wie im Fernsehen: einer liefert die Inhalte und der andere platziert dort seine Werbung. Entweder stellt man allgemein einen Werbeplatz zur Verfügung oder man sucht sich speziell das passende Partnerprogramm aus, dass auch im Thema zur eigenen Seite paßt. Angel Shops auf einer Angler Seite oder Berliner Unternehmen auf eine lokale Seite für Berlin.

Geld verdienen mit nicht genutzten Internet-Adressen: Nicht einmal die Hälfte aller existierenden Internetseiten werden wirklich genutzt. Parking-Anbieter können auf solch eine Homepage Werbung einblenden, an deren Einnahmen der Domaininhaber beteiligt wird. Ein solcher Anbieter ist beispielsweise Sedo. Dazu müssen nur die richtigen Keywords angegeben werden. Die Besucher kommen auf die Adresse, weil sie diese eingeben oder weil andere Homepages aufgrund ihrer Geschichte auf sie verweisen. Auch können so mögliche Käufer auf die Homepage stoßen. So kann man mit Domainparking beim Warten auf einen Kunden noch etwas Geld verdienen.

(Mit Partnerprogrammen Geld verdienen, obwohl man keine eigenen Seiten hat: Wer sich gut auskennt, der kann Werbung beispielsweise bei Google kaufen und dann auf einen Partnerlink leiten. Wenn die Einnahmen größer sind als die Ausgaben für die Werbung, dann kann es ein gutes Geschäft sein. Diese Geschäftsidee im Internet funktioniert aber immer weniger, so dass selbst ausgefuchste Experten sind von dieser Art Geld zu verdienen immer weiter abwenden.)

Partnerprogramme Beispiele

Partnerprogramme selbst wählen: Man muss nicht das ganze Internet durchsuchen, nach einem passenden Shop, dessen Produkte zur eigenen Homepage passen würden, und diesen dann fragen, ob er bereit wäre, auf meinen Internetseiten Werbung zu schalten. Partnerprogramm-Netzwerke bündeln viele solcher Shops auf ihren Seiten und man kann sich den passenden Shop als Werbepartner aussuchen. Und wenn dieses Partnerprogramm nicht funktioniert, dann sucht man sich halt ein anderes aus. So finden Partner und Partnerprogramm zueinander. Ein solcher Partnerprogramm Anbieter ist beispielsweise das Partnernetzwerk Superklix, bei dem man sich mit einer Anmeldung aus über 600 Partnerprogrammen die passenden aussuchen kann, auch Erotik-Anbieter sind hier dabei. Diese Werbung kann man auch in E-Mails / Newsletter schalten, was mit Google nicht möglich ist: Superclix Partnerprogramm

Spenden sammeln im Internet: Das Sammeln von Spenden ist durch das Internet für jedermann möglich geworden. So kann man durch einen Spenden-Button die Surfer auffordern, denen meine Website gefällt. Wer Spender für ein Projekt sucht, der kann es im Internet vorstellen und so dafür interessieren.

Partnerprogramm Google: Online Einkommen für die Inhalte die man ins Internet stellt. Dies ist mit der schnellste Weg, im Internet Geld zu verdienen, weil Google die passende Werbung zu den Inhalten bereitstellt. Denn je passender die Werbung zum Inhalt einer Website paßt, umso größer wird der Erfolg.

Geschäftsidee Internet: Partnerprogramme optimieren

Ein Partnerprogramm kann nur zum Erfolg für Anbieter, Werbenden und vor allem dem Kunden in der Geschäftsidee Internet führen, wenn es dem Kunden einen Vorteil bringt, er es findet und auch versteht. Wenn ich eine Seite über das Angeln habe, dann werde ich kaum viele Versicherungen darüber verkaufen; einen Angler-Shop als Partnerprogramm bringt da natürlich viel mehr.

Man darf dem Besucher in der Geschäftsidee Internet nicht mir Werbung ins Gesicht springen, etwas mit PopUp-Fenstern. Es sollte aber auch nicht so sein, dass man ein Angebot hat, das der Surfer schon lange sucht, aber dann gar nicht merkt, dass es auf der Homepage zu finden ist. Zur Geschäftsidee Internet gehört auch ein gutes Partnerprogramm. Schnell zu finden, mit nützlichen Artikeln oder Dienstleistungen. Angeboten an der richtigen Stelle auf jeder Seite. Der Inhalt steht immer im Vordergrund. Das Partnerprogramm ist dann umso erfolgreicher, je mehr Möglichkeiten es bietet: Deeplinks, Banner, Suchfenster usw.

Was das Gefunden-Werden von Partnerprogrammen betrifft gibt es zwei Extreme: Entweder dem Besucher einer Homepage springt ein Angebot ins Gesicht und verdeckt den eigentlichen Inhalt - oder ein Angebot ist so versteckt, dass selbst die Besucher, die begeistert davon wären, gar nicht mitbekommen, dass es vorhanden ist. Wer sich erst eine Werbung ansehen muss, bevor er an die gesuchten Informationen kann, der ist schnell weg.

Partnerprogramme optimal nutzen: Das Buch "Don't make me think! Web Usability - Das intuitive Web" von Steve Krug ist ein auch für Einsteiger gut zu lesendes Buch. Wie sieht die optimale Webseite in der Geschäftsidee Internet aus, für den real existierenden Webseiten-Besucher, damit der sich sicher an sein Ziel klicken kann. Nicht darauf hören, was der Nutzer sagt, sondern dem nachspüren, was der Nutzer wirklich tut. Das Design der Homepage bestimmt der Nutzer und nicht der Programmierer. Alle tasten sich nur durch die Welt, lesen die Hinweisschilder nicht und wollen immer etwas anderes, als man für sie vorgesehen hat.

Eigene Homepage - Drehpunkt der Geschäftsidee Internet: Eine eigene Homepage ist das Fundament für die Geschäftsidee Internet. Wo auch immer man im Internet Kommentare abgibt oder sich einträgt. Fast immer kann man seine Homepage mit angeben. Und es wäre eine Verschwendung, dann keine Homepage zu haben. Auch wenn sich die meisten Aktivitäten auf anderen Seiten abspielen sollten, kann man von dort immer auf die eigene Seite verweisen. Wer Werbung für die eigenen Produkte oder Dienstleistungen machen möchte, der ist im Internet genau richtig. Die eigene Homepage genügt dazu aber nicht. Zunächst einmal werden viele Produkte angeboten bei Anbietern wie eBay oder Amazon. Dann gibt es soziale Netzwerke wie Xing oder Facebook, wo die eigenen Angebote bzw. die eigene Homepage bekannt gemacht werden können. Ein Anbieter wie Twitter kann die Neuigkeiten verteilen. Ein eigener Blog kann die Neuigkeiten vernetzen. So sitzt die eigene Homepage im Zentrum eines weitreichenden Netzwerkes. Das erfordert aber eine fast tägliche organisierte Arbeit, um zum Erfolg zu kommen.

Mit der eigenen Homepage Geld verdienen: Die eigene Homepage ist auch eine gute Möglichkeit für die Geschäftsidee Internet. Man kann Kontakte knüpfen, Kunden gewinnen oder auch nur fremde Werbung auf der eigenen Website anbieten. Es gibt sogar die Möglichkeit, Links zu verkaufen.

Wer nur Inhalte liefern möchte, der kann auf die Werbung anderer Unternehmen zurückgreifen. Dieses Modell machen die Zeitungen seit Jahrhunderten vor. Allerdings schaffen es die Zeitungen selber nicht, dieses Modell auf das Internet zu übertragen. Die Zeitungen haben aber auch einen großen Kostenapparat. Anderes sieht es schon aus, wenn es um Zeitungen zu speziellen Sachgebieten geht.

Webkatalog - das Branchenbuch in der Geschäftsidee Internet: Eine ganz besondere Internetseite ist der Webkatalog. Hier können sich andere mit ihren Internetadressen eintragen, am besten zu einem bestimmten Thema. Entweder wird dann "bezahlt" mit Backlinks oder für besonders hervorgehobene Beiträge muss bezahlt werden. Im Grunde ist dies die alte Idee des Branchenbuches. Leider ist der Webkatalog etwas in Verruf gekommen, weil diese Geschäftsidee im Internet eher darin besteht, die Software dafür zu verkaufen. Trotzdem kann es immer noch sinnvoll sein, wenn man die richtige Idee für so einen Webkatalog hat. Im Internet sind Suchende unterwegs. Die Geschäftsidee, eine Übersicht zu einem speziellen Thema zu erstellen, wird immer bleiben. Dazu gehören auch Shops oder andere Seiten mit einem Partnerprogramm. So besteht die Möglichkeit, für den Suchenden einen gepflegten Werbkatalog anzubieten, in den wirklich nur die hineinkommen, die für das Thema relevant sind.

Soziale Netzwerke - Besucher selbst arbeiten für die Geschäftsidee Internet: Die neueste Sau, die durch das Internet getrieben wird, sind die Sozialen Netzwerke. Allerdings besteht die Möglichkeit, damit Geld zu verdienen, eher darin, sie aufzubauen und dann zu verkaufen. Es gibt aber auch Ausnahmen.

* Forum eröffnen: Eine Geschäftsidee im Internet ist das Eröffnen eines Forums zu einem bestimmten Thema. Wer sich anmeldet kann Fragen stellen oder andere Beiträge kommentieren. Wenn ein Forum erst eine bestimmte Zahl an Mitgliedern übersprungen hat, dann läuft es wie von selbst. Zum Geld verdienen mit dieser Geschäftsidee im Internet braucht es dann die passende Werbung und die Nerven, die täglichen Spam-Anmeldungen abzuwehren. Es gibt einige Unternehmen, die mit der Geschäftsidee Forum gut zurecht kommen. Viele scheitern aber auch. Viel Geld kostet ein Internet-Forum nicht, dafür aber werden aber viel Insider-Wissen benötigt und eine für Außenstehende verborgene Logistik.

Newsletter - Rundbrief in der Geschäftsidee Internet: An einem Newsletter kann man auf verschiedene Arten verdienen: Durch die Herausgabe eines eigenen Newsletters, durch die Schaltung von Werbung in fremden Newslettern, durch das Bereitstellen von Newsletter-Software und durch die Vermittlung zwischen Werbetreibenden und Newsletteranbietern. In der Geschäftsidee Newsletter sind am häufigsten das Schalten von Werbung in fremden Newslettern und das Betreiben eines eigenen Newsletters. Ein eigener Newsletter ist von Vorteil, wenn man Werbung machen will für eigene Produkte oder Dienstleistungen, oder durch das Anbieten von Werbeplätzen. Konkurrenz dafür sind die Sozialen Netzwerke. Wer aber beispielsweise bei Facebook rausfliegt, der verliert alle seine Kontakte. Auch wollen viele Nutzer nicht in einem Sozialen Netzwerk sein.

Videos / Podcasts - Filme oder Radio in der Geschäftsidee Internet: Wer ein eigenes Video oder einen Podcast (Hörbeitrag) hat, der kann diese in große Portale ins Internet stellen. Geld verdienen kann man mit dieser Geschäftsidee Internet, wenn man das Video oder den Podcast zum eigenen Marketing nutzt, ihn gegen eine Gebühr anbietet oder an den Werbeinnahmen beteiligt ( Das YouTube-Partnerprogramm wartet auf Euch - Text von Google, wie man mit Videos auf Yotube Geld verdienen kann ).

Sponsoren - Mäzene für die Geschäftsidee Internet: Eine besondere Möglichkeit, mit der Geschäftsidee Internet Geld zu verdienen, ist das Werben von Sponsoren. Und wo findet man die Sponsoren? Im Internet natürlich. Man kann damit beginnen auf Spendenportalen (beispielsweise Betterplace ) sein Projekt vorstellen. Dann sollte man Unternehmen finden, die zum Thema der eigenen Homepage oder Blog passen.

Staatliche Hilfen und Förderung der Bundesländer für Existenzgründer - Staatliche Hilfen und Förderung der Bundesländer für ExistenzGründer. Fördermittel in Baden Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen ...

Beratung - Geschäftsidee Internet für andere: Geschäftsideen im Internet bringen viele Probleme mit sich. Man muss auf vielen Gebieten auskennen, was praktisch kaum möglich ist. Darum gibt es verschiedenste Dienstleistungen für den Erfolg im Internet. Da wird angeboten die Suchmaschinenoptimierung, damit möglichst viele Kunden durch die Suchmaschinen auf die eigene Seite kommen. Es wird der Service angeboten, möglichst viele gute Links auf die eigene Seite zu organisieren.

Blog – Geschäftsidee Internet mit einem Tagebuch: Eine weitere Möglichkeit zur Geschäftsidee Internet ist ein Blog (Web-Tagebuch), die es bei einigen Anbietern auch kostenlos gibt und bei denen man teilweise sogar noch Werbeeinnahmen kassieren kann - wenn man es schafft, viele Besucher anzuziehen. Vorteil: Man kann sich voll auf die Inhalte seiner "Homepage" konzentrieren. Nachteil: Es ist halt ein Tagebuch, die Einträge erscheinen einer nach dem anderen, auch wenn es noch Sortiermöglichkeiten gibt. Und wenn man lange nichts in einen Blog schreibt, kann dies jeder sehen. Die größten Blog-Anbieter sind blogger.com und Wordpress .

* Erster Schritt in die Selbständigkeit mit einem Online Shop als Nebenjob. Viele später erfolgreiche Online Händler wollten zu Anfang nur ein paar überzählige Dinge vom Dachboden oder aus dem Keller loswerden. Andere waren Sammler und wollten nur doppelte Sammlerstücke verkaufen, um von dem Geld andere Sammlerstücke zu erwerben. Andere brachte ihr Hobby zum Handel im Internet. Ihr plötzlicher Erfolg zeigte ihnen eine Marktlücke, die sie dann nutzen. Dies hat schon in vielen Fällen funktioniert.

* Geschäftsidee DropShipping – Mit dem Onlineshop vom Händler zum Makler werden. Das Sortiment kann beliebig erweitert werden, ohne dass dadurch Kosten entstehen. Wenn Artikel nicht laufen, dann können sie wieder aus dem Sortiment genommen werden, ohne dass dadurch Kosten entstehen. Wenn ein Artikel alle Verkaufserwartungen übertrifft und plötzlich nicht mehr gefragt ist, dann entstehen auch hier keine Kosten durch hohe Lagerbestände.: Geschäftsidee DropShipping - Mit dem Onlineshop vom Händler zum Makler werden

* Geschäftsidee Online Shop - von Antiquitäten bis Trödel für Sammler und Schnäppchenjäger. Antiquitäten werden immer wieder gerne gekauft. Ein typisches An- und Verkauf Geschäft. Den Ankauf Offline und den Verkauf Online, das ist die Geschäftsidee von Aparello.: Geschäftsidee Online Shop - von Antiquitäten bis Trödel für Sammler und Schnäppchenjäger

* Geschäftsideen aus dem Blog "Selbstständigkeit Ideen" in den Kategorien Geschäftsidee Internet und Internet Shop

Bücher zur Geschäftsidee Internet

Geld verdienen mit Partnerprogrammen – Buch: Ein Ratgeber für Nischenseiten. Wie eine solche Seite erstellen. Wie sie dann zu Geld machen.: Online Geld verdienen mit Affiliate Marketing. Wie du das Internet für dich arbeiten lässt: Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Online-Business, das wirklich profitabel ist. - ansehen bei Amazon

Werbung fürs Geschäft – Buch: Im Buch "Das große Buch: Erfolgreich selbstständig im Internet." von Achim Beiermann und Volker Hinzen: Internet Geschäftsideen, wie gestalten Homepage und Shop, wie einen Internetshop betreiben, Marketing im Internet ...: Social Media Marketing. Marketingstrategien für Twitter, Facebook, Snap Chat, LinkedIn und Instagram. - ansehen bei Amazon

 

Autor: Heiko Zaenker

 

 

Impressum

Datenschutzerklärung